Die Geschichte des Findelpferdes Nayla

Die Geschichte des Findelpferdes Nayla

Nyla

Wer die hübsche Nayla betrachtet, die sich zutraulich von Nicol Friderritzi kraulen lässt, kann kaum glauben, dass es sich um ein herum geirrtes" wildes" Fundpferd handelt.
Am 9.Mai 2013 hatte das Ordnungsamt der Gemeinde Edertal nach vergeblicher
Eigentümersuche die Fundrechte am Fundpferd Nayla an Friderritzi, die Vorsitzende des neuen Tierschutzvereins, übertragen.
"Das Verladen und der Transport in das neue Netzer zuhause ging leichter als gedacht", erzählt Friderritzi. Mitstreiter Ralf Relke und sie hätten sich im Vorfeld unnötig den Kopf wegen eventueller Schwierigkeiten zerbrochen.
"Selbst das Abladen bei dem herrschenden kleinen Unwetter in die neue Umgebung mit immerhin sechs fremden Pferden meisterte Nayla mit einer erstaunlichen Ruhe", freute sich Friderritzi. Nach kurzer Begrüßung der neuen Freunde habe sie gleich angefangen, das von der stellvertretenden Vorsitzenden Sabine Brandt vorbereitete Gras zu fressen.
"Und schon nach wenigen Minuten konnten wir zwei Pferde der neuen Herde zu ihr lassen", ergänzt die 40-Jährige, die seit über 20 Jahren mit Tieren arbeitet.
Positiv überrascht waren die Vorstandsfrauen, dass man der neuen Pferdedame bereits nach zwei "Übungseinheiten" das Halfter anlegen konnte, und dass sie sich führen lässt. "Jetzt brauchen wir nur noch das Hufegeben üben, damit der Hufpfleger die sehr langen Hufe bearbeiten kann und dann geht's mit den anderen auf die Koppel. Bis dahin machen wir zum Anweiden das Gras eben mit der Sense", so Friderritzi.

Das Findelpferd "Nayla" entwickelt sich sehr gut in der neuen Herde und ist inzwischen eine etwas freche und selbstbewusste junge Dame geworden. Sie ist ausgesprochen lieb bei der Hufbearbeitung und dankbar für jede Art der Zuwendung und Beschäftigung. Geplant ist, sie mit ihrer Freundin "Helga" zu drei jüngeren und verspielten Pferden zu stellen, da ihr die Älteren nicht für das Spielen genügen und diese auch von ihren Spielaufforderungen genervt sind. "Nayla" ist inzwischen in den Besitz des Tierschutzvereins übergegangen, da die Frist, in der der unbekannte Besitzer sie noch hätte abholen können, Ende September verstrichen ist. Der Verein freut sich über jegliche Unterstützung, um die Haltung von Nayla und den anderen
Schützlingen zu gewährleisten, sei es mit Spenden, eine Patenschaft für ein Tier ab 10,- Euro zu übernehmen oder mit einem freigestellten Beitrag Mitglied im Tierschutzverein zu werden.

Folgen Sie uns...

 

Unterstützt durch:

Sponsor OL IT-Service
Sponsor Hairliche Hundepflege
Sponsor Fritzis-Reitshop 
Sponsoren Pferdereitshop